05.01.2016

Areva dekontaminiert Krümmel-Einbauten

Die deutsche Areva GmbH – eine Tochtergesellschaft der französischen Areva SA – dekontaminiert im Auftrag der Betreiberin Vattenfall Europe Nuclear Energy GmbH (VENE) den Primärkreis des Kernkraftwerks Krümmel in Geesthacht in der Nähe Hamburgs.  

Das Dekontaminierungsprojekt der Vattenfall hat laut Areva zum Ziel, die radiologischen Ortsdosisleistung des Reaktordruckbehälters, der Einbauten sowie der anschliessenden Rohrleitungen im Kernkraftwerk Krümmel soweit wie möglich zu verringern. Die Arbeiten zur Umsetzung würden noch in diesem Jahr beginnen. Die Dekontamination selbst finde im ersten Halbjahr 2016 statt, präzisiert die Areva.

Das Unternehmen setzt in Krümmel zwei selbst entwickelte Technologien ein, die sich dadurch auszeichnen, dass kein zusätzlicher Abfall entsteht.

Quelle: 
M.A. nach Areva, Medienmitteilung, 21. Dezember 2015