16.06.2016

Ausbau der russisch-südkoreanischen Zusammenarbeit

Russland und Südkorea wollen bei der Forschung und Entwicklung Schneller Reaktoren zusammenarbeiten und haben dazu Anfang Juni 2016 im russischen Dimitrowgrad eine Absichtserklärung unterzeichnet.

Die Absichtserklärung von Südkorea und Russland unterschrieben Jong Kyung Kim, Präsident des Korea Atomic Energy Research Institute (Kaeri), und Alexander Tusow, Direktor des russischen Research Institute of Atomic Reactors (RIAR). Die beiden Institute wollen gemeinsam Kompetenzen bei Brennstoffen, Nicht-Brennstoffkomponenten, Strukturmaterialien fortgeschrittener Reaktoren, Bestrahlungsexperimenten und Nachbestrahlungsuntersuchungen, Betrieb und Unterhalt Schneller Reaktoren sowie beim nuklearen Brennstoffzyklus erarbeiten.

Das Kaeri plant, den Prototyp eines mit Natrium gekühlten Schnellen Forschungsreaktors der Generation IV zu bauen. Es hat zu diesem Zweck mit dem RIAR bereits früher mehrere Langzeitverträge abgeschlossen – zuletzt im Oktober 2015.

Jong Kyung Kim, Präsident des Kaeri, und Alexander Tusow, Direktor des RIAR, wollen Forschung und Entwicklung Schneller Reaktoren gemeinsam vorantreiben.
Quelle: RIAR
Quelle: 
M.B. nach RIAR, Medienmitteilung, 3. Juni 2016