22.01.2016

Aushub der Baugrube für Hanhikivi-1 begonnen

Am 19. Januar 2016 haben hochrangige Vertreter russischer und finnischer Unternehmen sowie Politiker den Beginn des Baugrubenaushubs von Hanhikivi-1 mit der Grundsteinlegung gefeiert.

Das Neubauprojekt Hanhikivi-1 am Standort Pyhäjoki gehört der finnischen Fennovoima Oy, die zu 66% im Besitz der finnischen Voimaosakeyhtiö ist. 34% der Fennovoima hält die RAOS Voima Oy, einer finnischen Tochtergesellschaft der JSC Rusatom Overseas und somit Teil des russischen Staatskonzerns Rosatom.

Die Feier zum Beginn des Baugrubenaushubs für die Kernkraftwerkseinheit Hanhikivi-1 umfasste laut des russischen Staatskonzerns Rosatom die Felssprengung und die Grundsteinlegung. Die russischen und finnischen Vertreter der teilnehmenden Unternehmen besuchten danach das neue Büro der RAOS Project Oy in Pyhäjoki. Die RAOS Project beliefert als Anlagenlieferantin das Neubauprojekt Hanhikivi-1. Anschliessend wandten sich die Vertreter an die Medien, darunter Kirill Komarow, stellvertretender Generaldirektor der Rosatom, der die Bedeutung des Projekts für die regionale Wirtschaft betonte. Minna Forsström, Projektdirektorin der Fennovoima, zeigte sich erfreut über die zeitplangerechten Fortschritte.

Der Baustellenaushub für Hanhikivi-1, eine Kernkraftwerkseinheit des russischen Typs WWER-1200 der AES-2006-Reihe, hat begonnen.
Quelle: Rosatom
Quelle: 
M.A. nach Rosatom, Medienmitteilung, 20. Januar 2016