02.12.2013

Australien: IAEO prüft nukleare Sicherung

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) erteilt der nuklearen Sicherung der Australian Nuclear Science and Technology Organisation (Ansto) gute Noten. 

Eine Expertengruppe der IAEO überprüfte den einzigen in Betrieb stehenden Kernreaktor Australiens im Rahmen einer Mission des International Physical Protection Advisory Service (IPPAS). Schwerpunkt der IPPAS ist jeweils die Durchleuchtung der gesetzgeberischen und regulatorischen Rahmenbedingungen in Bezug auf die nukleare Sicherung.

Der Schwerpunkt der Überprüfung lag auf dem Vielzweck-Leichtwasser-Schwimmbadreaktor Opal (Open Pool Australian Light Water Reactor) der Ansto in Lucas Heights sowie den Sicherheitsvorkehrungen beim Transport radioaktiver Materialien.

Die IAEO führte für ihre Überprüfungen Gespräche mit Vertretern der Ansto, des Australian Safeguards and Non-Proliferation Office, der Australian Radiation Protection and Nuclear Safety Agency sowie mit anderen Behörden. Zudem besuchten sie den Opal-Forschungsreaktor. Die IAEO-Experten halten fest, dass in Australien die nukleare Sicherung seit jeher auf einem hohen Stand ist und in den letzten Jahren nochmals signifikante Fortschritte verzeichnet werden konnten. Dennoch gaben die Experten Empfehlungen und Vorschläge zur weiteren Verstärkung der nuklearen Sicherung ab. Einzelheiten zur den Ergebnissen wurden keine publiziert.

Quelle: 
D.S. nach IAEO, Medienmitteilung, 15. November 2013