17.03.2017

Australien: Umweltgenehmigung für Mulga Rock

Australiens Umwelt- und Energieminister Josh Frydenberg hat für das Uranabbauprojekt Mulga Rock der Vimy Resources Ltd. grünes Licht gegeben.

Die Vimy nahm mit der Zustimmung Frydenbergs zur Weiterführung des Mulga-Rock-Projekts in Westaustralien die letzte Hürde zur Umweltzulassung, womit Arbeiten vor Ort nun in Angriff genommen werden können, teilte das Unternehmen am 6. März 2017 mit. Die Vimy lancierte das Evaluationsverfahren für Mulga Rock im Juli 2013, als das Unternehmen ein Gesuch für das Projekt einreichte. Die Environmental Protection Authority (EPA) Westaustraliens schlug dem Umweltminister des Bundesstaats im August 2016 vor, das Projekt unter Auflagen zu genehmigen, was dieser im Dezember 2016 tat. Frydenbergs Zustimmung zum Mulda-Rock-Projekt beruht unter anderem auf der vom Bundesstaat durchgeführten Umweltanalyse.

Das Uranvorkommen von Mulga Rock rund 240 km nordöstlich von Kalgoorlie wird auf 76,8 Mio. Pfund U3O8 (knapp 30’000 t U) geschätzt (angezeigte und abgeleitete Ressourcen). Es ist gemäss Vimy das drittgrösste nichtbearbeitete Uranvorkommen Australiens. Das auf vier Lagerstätten verteilte Uranvorkommen soll im Tagebau abgebaut werden. Das Projekt hat eine Laufzeit von bis zu 17 Jahren.

Quelle: 
M.B. nach Vimy, Medienmitteilung, 6. März 2017