03.07.2015

Bau von Vogtle-3 und -4 vollständig finanziert

Um den Bau der Kernkraftwerkseinheiten Vogtle-3 und -4 zu unterstützen, gewährt das amerikanische Department of Energy (DOE) eine Staatsgarantie für die noch ausstehenden USD 1,8 Mrd. (CHF 1,6 Mrd.). Damit ist der Bau der ersten AP1000-Einheiten in den USA vollständig finanziert.

Mit der Staatsgarantie für die verbleibenden USD 1,8 Mrd. (CHF 1,7 Mrd.) ist das Neubauprojekt für die zwei AP1000-Einheiten in Georgia vollständig finanziert. Gewährt wird die Darlehensgarantie drei Tochterfirmen der Municipal Electric Authority of Georgia (MEAG Power). Das DOE hatte bereits 2014 eine Garantie für die Georgia Power Company und die Oglethorpe Power Corp. in der Höhe von insgesamt USD 6,5 Mrd. (CHF 6,1 Mrd.) ausgesprochen.

«Wir bewegen uns in Richtung einer kohlenstoffarmen Zukunft. Die Garantie ist wichtig, um die Kernenergie im Rahmen unserer nationalen Energiestrategie zu stärken», so Energieminister Ernest Moniz. Das Vogtle-Projekt positioniere die USA als Vorreiter einer neuen Generation fortgeschrittener Kernreaktoren. Diese vereinten eine Reihe von Innovationen in den Bereichen Sicherheit und Betrieb, so Moniz. Georgias Senator Johnny Isakson bezeichnete die Kernenergie als unabdingbaren Teil der Lösung, wenn die USA ihren CO2-Ausstoss und ihre Abhängigkeit von ausländischem Erdöl reduzieren wollten.

Das amerikanische Energiegesetz von 2005 erlaubt es dem DOE, Darlehensgarantien für Projekte zu vergeben, die Treibhausgase vermeiden, verringern oder abscheiden und dabei innovative oder verbesserte Technologien verwenden. Um den Einsatz fortgeschrittener Nukleartechnik in den USA zu beschleunigen, stehen dem DOE zudem USD 12,5 Mrd. (CHF 11,6 Mrd.) zur Verfügung.

Der erste Neubau seit dreissig Jahren

Nach dreissig Jahren Pause sind die beiden Vogtle-Einheiten die ersten, die in den USA neu gebaut werden. Die Neubauten sind ein Schlüsselelement der amerikanischen Energiestrategie, zusammen mit grossen Windfarmen, der Nutzung von Sonnenenergie und thermischen Energiespeichersystemen.

Quelle: 
S.Ry. nach DOE, Medienmitteilung, 24. Juni 2015