22.09.2017

Baugenehmigung für Hanhikivi erst 2019 erwartet

Die finnische Fennovoima Oy hat ihr Ziel, bis Ende 2018 die Baubewilligung für die Kernkraftwerkseinheit Hanhikivi-1 zu erhalten, auf 2019 verschoben. 

Fennovoima hatte das Baubewilligungsgesuch für die 1200-MW-Druckwasserreaktoreinheit des fortgeschrittenen russischen Typs AES-2006 Hanhikivi-1 am 30. Juni 2015 beim Ministry of Employment and the Economy eingereicht und ging damals davon aus, die Genehmigung Ende 2018 zu erhalten. Am 18. September gab Fennovoima nun bekannt, dass sie den Stichtag auf 2019 verschoben hat. Ein detaillierter Zeitplan werde folgen. Der russische Staatskonzern Rosatom habe mehr Zeit für die Entwicklungsarbeiten benötigt, als ursprünglich geplant. Dies führte laut Fennovoima dazu, dass die Radiation and Nuclear Safety Authority (Stuk) die Prüfung der Gesuchunterlagen nicht termingerecht durchführen konnte, weil in den letzten zwei Jahren die erforderlichen Dokumente nicht unterbreitet wurden. Aber jetzt habe die Rosatom fast 100 zusätzliche Fachleute nach Finnland geschickt, was die Arbeiten bedeutend beschleunigen werde, so Fennovoima.

Quelle: 
M.A. nach Hanhikivi, Medienmitteilung, 18. September 2017