23.03.2016

Bulgarien: Vorbereitungen für Laufzeitverlängerung von Kosloduj-5

Die JSC Rusatom Overseas Inc. und die Kozloduy NPP plc. haben am 22. Februar 2016 einen Vertrag für Untersuchungen zur Laufzeitverlängerung von Kosloduj-5 unterzeichnet.

Die Betreiberin der zwei WWER-1000-Einheiten am Standort Kosloduj will zusammen mit der Rusatom Overseas und weiteren Tochterunternehmen der russischen Rosatom Strukturen, Systeme und Komponenten des Sekundärkreislaufs von Kosloduj-5 untersuchen. Die Kozloduy NPP will damit Anhaltspunkte zur Restlebensdauer erhalten.

Die beiden einzigen Kernkraftwerkseinheiten Bulgariens, Kosloduj-5 und Kosloduj-6, stehen seit 1988 beziehungsweise 1993 kommerziell in Betrieb. Sie erzeugen rund einen Drittel des Stroms Bulgariens. Die Betriebsbewilligung der beiden WWER-1000-Blöcke ist derzeit bis 2017 beziehungsweise 2019 befristet. Die Regierung Bulgariens fasste eine Laufzeitverlängerung der beiden Kernkraftwerkseinheiten auf 60 Jahre ins Auge. Die bulgarische Aufsichtsbehörde soll einer Laufzeitverlängerung von Kosloduj-5 grundsätzlich zugestimmt haben.

Quelle: 
M.B. nach Rosatom, Medienmitteilung, 14. März 2016