21.07.2017

Cern-Forscher weisen neues Teilchen nach

An der EPS Conference on High Energy Physics in Venedig haben Forschende des LHCb-Experiments am Europäischen Kernforschungszentrum Cern bei Genf ihren Nachweis des Teilchens Ξcc++ (Xicc++) vorgestellt. 

Forscher des LHCb-Experiments haben ein neues Teilchen entdeckt. Die Existenz des Teilchens Ξcc++, das zur Familie der Baryonen gehört, war bislang nicht experimentell nachgewiesen worden. Es besteht aus zwei schweren Charm-Quarks und einem Up-Quark. Die Masse des neu entdeckten Teilchen beträgt rund 3621 MeV, was rund viermal so viel ist wie das bekannteste Baryon – das Proton.

«Anders als bei anderen Baryonen, in denen die drei Quarks einen raffinierten Tanz umeinander ausführen, erwarten wir von einem doppelt schweren Baryon eher das Verhalten eines Planetensystems», erklärte Guy Wilkinson, ehemaliger Sprecher des LHCb-Konsortiums, in einer Mitteilung. In diesem Fall spielten die beiden schweren Quarks die Rolle eines Doppelsterns und drehten sich umeinander, während das leichtere Quark um dieses Doppelsystem kreise.

Die Forschenden haben einen Artikel bei der Zeitschrift «Physical Review Letters» eingereicht.

Quelle: 
M.A. nach Cern, Medienmitteilung, 14. Juli 2017