14.07.1999

Chinesische National Nuclear Corporation aufgespalten

Die staatliche China National Nuclear Corporation ist mit Wirkung ab 1. Juli 1999 in zwei getrennte Unternehmensgruppen aufgespalten worden.

Die bisher ebenfalls von der CNNC wahrgenommenen Aufsichtsaufgaben werden ausgegliedert. Die Umstrukturierung betrifft über 200'000 Angestellte. Der grössere Teil von ihnen wird in eine Gruppe integriert, die den Namen China National Nuclear Corporation (CNNC) beibehält und weiterhin vom Staat kontrolliert wird, künftig aber marktorientiert geführt werden soll. Die CNNC war 1988 geschaffen worden und ersetzte das damalige Nuclear Industry Ministry.
Die neue CNNC als Kerngruppe deckt alle nuklearen Aktivitäten ausser dem Bau neuer Anlagen ab. Sie umfasst nicht weniger als 246 einzelne Unternehmen und Institute. Die Tätigkeit reicht von Machbarkeitsstudien und Standortwahl über die Auslegung, Ingenieurarbeiten, die Instrumentierung, den Betrieb von Kernkraftwerken, die Brennstoffversorgung und -herstellung, die Wiederaufarbeitung und die Entsorgung bis zur internationalen Zusammenarbeit und dem Import/Export von Nukleartechnologie, aber auch zur nuklearen Forschung sowie Isotopenanwendung. Der stellvertretende Chef der bisherigen CNNC, Li Dingfan, wurde zum Generaldirektor der neuen CNNC ernannt.
Die abgespaltene kleine Gruppe trägt den Namen China Nuclear Engineering and Construction (CNEC). Sie untersteht ebenfalls weiterhin der staatlichen Kontrolle und führt im Wesentlichen die Tätigkeit des früheren CNNC Construction and Installation Bureau fort. Die CNEC-Gruppe besteht aus 13 Einzelunternehmen: der bisherigen 21., 22., 23. und 24. Nuclear Construction and Installation Corporation, der 5. Installation Company, der Huaxing Construction Corporation, der Huatai Corporation, der Zhongyuan Nuclear Power Construction Corp., dem 5. und 7. Nuclear Research and Design Institute, der China Rainbow International Corp., der Zhonghe Grundstücksgesellschaft sowie dem Anlagenwerk 471. Die Ingenieur- und Bautätigkeit umfasst neben der Kerntechnik auch den Tiefbau, die Erstellung von Pipelines und die Kesselherstellung. Geleitet wird die CNEC von einem weiteren stellvertretenden Chef der bisherigen CNNC, Mu Zhanying.
Die administrative Tätigkeit der bisherigen CNNC wird jetzt von einer neu geschaffenen Behörde, der State Commission on Science, Technology and Industry, ausgeübt. Die China Atomic Energy Authority wird darin integriert.

Quelle: 
P.B. nach NucNet, 15. Juli 1999