01.05.2006

Deutscher Forschungsreaktor FRJ-2 abgeschaltet

Nach fast 44 Jahren ist der 23-MW-Schwerwasser-Forschungsreaktor FRJ-2 (auch DIDO genannt) endgültig abgeschaltet worden.

Anfangs 2006 hatte der Betreiber, das Forschungszentrum Jülich, im Hinblick auf die Stilllegung das Jülich Centre for Neutron Science (JCNS) gegründet. Das JCNS soll die entsprechenden Aktivitäten in Jülich bündeln und eine Aussenstelle beim neuen Forschungsreaktor FRM-II in Garching bei München einrichten.
Die Planungsarbeiten für den Abbau des FRJ-2 und aller Nebengebäude haben bereits begonnen. Der Abbau bedarf einer atomrechtlichen Genehmigung. Ziel des Abbaus ist es, die «grüne Wiese» wieder herzustellen, auf der die Anlage seinerzeit errichtet wurde.

Am 2. Mai 2006 wurde der Forschungsreaktor FRJ-2 endgültig heruntergefahren. Er war seit 1962 in Betrieb.
Quelle: Forschungszentrum Jülich
Quelle: 
M.A. nach Forschungszentrum Jülich, Pressemitteilung, 2. Mai 2006