11.02.2016

Euratom weiterhin an GIF beteiligt

Europa soll sich über das Forschungsprogramm Euratom weiterhin am multilateralen «Framework Agreement for International Collaboration on Research and Development of Generation IV Nuclear Energy Systems» beteiligen. Eine Arbeitsgruppe des Rats der Europäischen Union hat sich am 29. Januar 2016 dafür ausgesprochen. 

Das europäische Atomforum (Foratom) begrüsst die Empfehlung der EU-Arbeitsgruppe, die Teilnahme der Euratom am Generation IV International Forum (GIF) um weitere zehn Jahre (bis 2026) zu verlängern und die Entwicklungsarbeiten für neue Kernenergiesysteme zu bündeln. Gemäss Foratom wird erwartet, dass der Rat der Europäischen Union dem Vorschlag der Arbeitsgruppe demnächst Folge leisten wird.

Das GIF wurde im Jahr 2000 ins Leben gerufen. Es wählte in einem umfangreichen Selektionsverfahren aus über 100 Konzepten sechs Reaktorsysteme zur weiteren Vertiefung aus. Es sind dies die gasgekühlten Schnellen Reaktoren (Gas-cooled Fast Reactors, GFR), die Natrium gekühlten Schnellen Reaktoren (Sodium-cooled Fast Reactors, SFR), die bleigekühlten Schnellen Reaktoren (Lead-cooled Fast Reactors, LFR), die Salzschmelze-Reaktoren (Molten Salt Reactors, MSR), die überkritischen wassergekühlten Reaktoren (Super-Critical Water-cooled Reactors, SCWR) sowie die Ultrahochtemperatur-Reaktoren (Very-High Temperature Reactor, VHTR).

Quelle: 
M.B. nach Foratom, Medienmitteilung, 5. Februar 2016