10.09.2013

Fortschritte für Neubau in Bulgarien

Die Bulgarian Nuclear Regulatory Agency (NRA) hat der Kozloduy NPP New Build PLC am 28. August 2013 die Bewilligung zu Standortabklärungen für den Bau eines neuen Kernkraftwerks erteilt.

Die zur Projektierung eines neuen Kernkraftwerks gegründete Kozloduy NPP New Build hat mit der Bewilligung eine erste Hürde zum Bau eines neuen Kernkraftwerks in Bulgarien genommen. Das Unternehmen wird in einem nächsten Schritt verschiedene mögliche Standorte unter die Lupe nehmen und danach der NRA die gesetzlich erforderlichen Unterlagen zum Standort ihrer Wahl überreichen. Konkrete, in Frage kommende Standorte wurden derzeit keine genannt, doch versteht sich, dass Kosloduj dazugehört. Das Unternehmen hatte das Gesuch zur Bewilligung der Standortauswahlarbeiten  am 13. Dezember 2012 bei der NRA eingereicht. 

Politisches Hickhack zwischen Belene und Kosloduj

Der bulgarische Premierminister hatte im März 2012 entschieden, das Neubauprojekt von Belene zugunsten von Kosloduj zu beenden. Die von der Sozialistischen Partei geführte Opposition und Befürworterin des Belene-Projekts erzwang daraufhin eine Volksabstimmung. Auf die allgemein gefasste Frage, ob die Kernenergie in Bulgarien durch den Bau eines neuen Kernkraftwerks weiter entwickelt werden soll, sprach sich das Stimmvolk Anfang 2013 mehrheitlich positiv aus. Zum Standort konnte es jedoch keine Stellung nehmen. Ende Februar 2013 sprach sich das bulgarische Parlament erneut gegen den Fertigbau des Kernkraftwerks Belene aus.

Quelle: 
M.B. nach NRA, Medienmitteilung, 28. August 2013