17.12.2003

Framatome und Siemens bauen EPR-Kernkraftwerk in Finnland

Ein von Framatome ANP geführtes Konsortium wird am westfinnischen Standort Olkiluoto ein Kernkraftwerk mit dem fortgeschrittenen Europäischen Durchwasserreaktor EPR bauen. Ein entsprechender Vertrag wurde am 18. Dezember 2003 vom finnischen Elektrizitätsversorgungsunternehmen TVO mit Framatome ANP und deren Konsortialpartner Siemens unterzeichnet.

Framatome ANP ist ein Unternehmen von Areva und Siemens. Die EPR-Einheit für Finnland wird eine elektrische Leistung von rund 1600 MW haben. Die nuklearen Komponenten für das schlüsselfertige Projekt werden von Framatome ANP geliefert und der Turbinensatz von Siemens. Die Gesamtkosten für das Projekt sind laut TVO auf rund EUR 3 Mrd. veranschlagt.
"Die Entscheidung für den fortgeschrittenen EPR zeugt vom Vertrauen der TVO in unser Konsortium und honoriert das volle Engagement der Areva für die Zukunft der Kernenergie. Zudem ist sie ein klarer Beleg dafür, dass neue Kernkraftwerke eine wettbewerbsfähige und wirtschaftliche Möglichkeit sind, CO2-frei Strom für die Grundlast zu erzeugen und damit zur nachhaltigen Entwicklung im Energiesektor beizutragen" so Anne Lauvergeon, Direktionspräsidentin der Areva, und Ralf Güldner, Geschäftsführer der Framatome ANP, in einer gemeinsamen Erklärung.
Das Projekt sieht laut Areva die Vergabe eines Grossteils der Zulieferungen sowie der Bau- und Montagearbeiten - rund 40% - an lokale finnische Unternehmen vor. "Zudem werden qualifizierte Komponentenhersteller zum Projekt beitragen, darunter die Werke der Framatome ANP in Chalon/Saint-Marcel und Jeumont, Frankreich, sowie mehrere Siemens-Werke, die den Turbinensatz liefern." TVO gab im Oktober bekannt, sie wolle das Baugesuch für die neue Einheit "so rasch als möglich" nach dem Investitionsentscheid bei der finnische Regierung einreichen. Der Start des kommerziellen Betriebs von Olkiluoto-3 ist im Jahr 2009 geplant.

Quelle: 
D.S. nach NucNet, 18. Dezember 2003