17.06.2015

Fukushima-Evakuierungsrichtlinien revidiert

Bis März 2017 sollen laut Japan Atomic Industrial Forum (Jaif) die Evakuationsverfügungen für 70% der Bewohner, die vom Reaktorunfall von Fukushima-Daiichi betroffen sind, aufgehoben sein.

An der Kabinettssitzung vom 12. Juni 2015 revidierte die japanische Regierung die grundlegenden Richtlinien für den Wiederaufbau von Zonen in der Präfektur Fukushima, die vom Reaktorunfall betroffen sind. Demnach werden für zwei Kategorien von Gebieten – solche, die nur mit Einschränkungen betreten werden dürfen, und solche, in denen die Evakuierung demnächst aufgehoben werden soll – die Evakuationsverfügungen bis Ende März 2017 aufgehoben sein.

Die Anzahl der Menschen, die in Gebieten gewohnt haben, die zu den beiden Kategorien gehören, beträgt rund 54’800, also etwa 70% aller Betroffenen. Die übrigen wohnen in Zonen, die noch länger nicht bewohnt werden dürfen. Die Regierung hat noch nicht entschieden, wann die Evakuierungsverfügungen in diesen Zonen aufgehoben werden können.

Wie viele Menschen nach der Aufhebung der Evakuierungsverfügungen tatsächlich nach Hause zurückkehren werden, ist offen, so das Jaif, da tief verwurzelte Bedenken über den Zustand der lokalen Infrastruktur und die gesundheitlichen Auswirkungen der Strahlung in den betroffenen Gebieten bestehen.

Die Tokyo Electric Power Co. (Tepco) kündigte an, bis Ende März 2018 die Ausgleichszahlungen für emotionalen Stress zu beenden. Dies gilt für Bewohner von Gebieten, die nur mit Einschränkungen betreten dürfen und von Gebieten, in denen die Evakuierung demnächst aufgehoben wird. Die Tepco plant, Entschädigungszahlungen an Unternehmen in den betroffenen Gebieten bis Ende März 2017 fortzuführen. Bisher hat die Tepco gesamthaft über USD 40 Mrd. (CHF 37 Mrd.) ausbezahlt.

Die zwei Säulen der überarbeiteten Leitlinien sind die Förderung der Rückkehr der Bewohner in ihre Häuser und der Wechsel von Entschädigungs- zu Unterstützungsmechanismen beim Wiederaufbau von Unternehmen. Laut Jaif sind nicht alle mit der Verfügungsänderung einverstanden. Es werde moniert, die Umgebung sei für die Rückkehr der Bewohner noch nicht vollständig bereit.

Quelle: 
M.A. nach Jaif, Atoms in Japan, 15. Juni 2015