02.08.2017

Fukushima: Joban-Eisenbahnlinie ab 2020 vollständig offen

Die East Japan Railway Company (JR East) hat angekündigt, den Streckenabschnitt Tomioka–Tatsuta seiner JR Joban Line in der Präfektur Fukushima im Herbst 2017 wieder zu öffnen. Ende März 2020 soll auch der letzte gesperrte Abschnitt freigegeben werden. Als Folge des Erdbebens und des Tsunami am 11. März 2011 war der Betrieb der Eisenbahnlinie eingestellt worden. 

Auf der bald freigegebenen Strecke zwischen Tomioka und Tatsuta hatte der Tsunami und das Erdbeben am 11. März 2011 die Gleise weggeschwemmt beziehungsweise verbogen. Das Bahnhofsgebäude Tomioka war vom Tsunami schwer beschädigt worden. Die Wiederaufbauarbeiten hatten im Juni 2016 begonnen. Die JR East wird im September den Testbetrieb aufnehmen.

Mit der Wiederaufnahme des Eisenbahnbetriebs am 21. Oktober 2017 bleibt noch ein einziger Streckenabschnitt zwischen den Bahnhöfen Tomioka und Namie unterbrochen. Dieser befindet sich in der Nähe des Kernkraftwerks Fukushima in der Sperrzone.

Im April 2017 war die Streckenabschnitt zwischen Odaka und Namie freigegeben worden. Zuvor waren nach und nach die anderen Abschnitte in Betrieb genommen worden.

Quelle: 
M.A. nach Jaif, Atoms in Japan, 21. Juli 2017