11.05.2018

Fusion for Energy begrüsst EU-Finanzrahmen 2021–2027

Das europäische Gemeinschaftsunternehmen Fusion for Energy (F4E) begrüsst den von der Europäischen Kommission am 2. Mai 2018 publizierten Finanzrahmenvorschlag für die Periode 2021–2027. Für diesen Zeitraum sieht das Budget insgesamt EUR 6 Mrd. (gut CHF 7 Mrd.) für den Internationalen Thermonuklearen Experimentalreaktor (Iter) vor.

Die Europäische Union entscheidet alle sieben Jahre über ihren künftigen langfristigen Haushalt – den sogenannten mehrjährigen Finanzrahmen. Am 2. Mai 2018 stellte die Europäische Kommission ihren Budgetvorschlag für die Periode 2021–2027 vor. Darin sind für den Iter etwas mehr als CHF 7 Mrd. vorgesehen. Die F4E zeigte sich erfreut und erklärte, dass dieser Betrag im Einklang mit den jüngsten Kostenschätzungen für die Vollendung des Baus von Iter bis zum ersten Plasma stehe.

Neben Iter ist unter dem Posten «Forschung und Innovation» auch das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation «Horizont Europa» untergebracht. Es baut auf dem Programm «Horizont 2020» auf und dient nach wie vor der Förderung der Spitzenforschung. Für das Programm sollen mit EUR 97,6 Mrd. (CHF 116 Mrd.) mit Abstand am meisten Mittel unter diesem Budgetposten gesprochen werden. Die Europäische Kommission sieht für «Forschung und Innovation» Ausgaben von insgesamt EUR 102,6 Mrd. (CHF 122 Mrd.) vor.

Iter ist ein Gemeinschaftsprojekt von China, Europa, Indien, Japan, Russland, Südkorea und den USA. Gemäss Europäischer Kommission arbeiten mehr als dreihundert – auch kleine – Unternehmen in 20 EU-Mitgliedstaaten und der Schweiz sowie rund sechzig Forschungseinrichtungen mithilfe modernster Forschung und Innovation an den Komponenten von Iter, was ihnen die Entwicklung von Spin-off-Produkten in anderen Wirtschaftszweigen (Energie, Medizin, Luftfahrt, Spitzentechnologie) ermöglicht.

Quelle: 
M.B. nach Europäischer Kommission, Mitteilungen, 2. Mai, sowie F4E, Medienmitteilung, 4. Mai 2018