11.09.2017

GB: Fortschritte bei Rückbauarbeiten in Sellafield

Grossbritannien ist bei der Entsorgung von Altlasten auf dem Nuklearkomplex von Sellafield einen wichtigen Schritt vorwärtsgekommen. Fachkräfte haben in das Pile Fuel Cladding Silo – dem weltweit ältesten Lagergebäude für radioaktiv Abfälle – zum ersten Mal ein Loch geschnitten. Die dort gelagerten Abfälle sollen in moderne Lagerbehälter umgefüllt werden.

Der Rückbau des Pile Fuel Cladding Silo hat für die Sellafield und die Nuclear Decommissioning Authority (NDA) hohe Priorität. Das in sechs Sektoren unterteilte Lagergebäude wurde in den 1950er-Jahren gebaut, als der Komplex zur Produktion von Kernwaffenmaterial diente.

Arbeiter haben nun zum ersten Mal am oberen Ende eines Sektors seitlich ein Loch in die Betonwand geschnitten. Die Öffnung wurde danach mit einer massiven Stahltüre wieder verschlossen. Bei den übrigen fünf Sektoren wird gleich vorgegangen. Die Sellafield will 2019 damit beginnen, das Lagergut im Innern des Gebäudes mit einem Kran in moderne Lagerbehälter umzuladen. Die Sellafield führt die Arbeiten zusammen mit der Bechtel Cavendish Nuclear Solutions und der Babcock Marine Technology (BMT) aus.

Quelle: 
M.B. nach Sellafield und NDA, gemeinsame Medienmitteilung, 5. September 2017