24.08.2015

Ghana: Parlament genehmigt Gesetz zur Schaffung einer Nuklearaufsichtsbehörde

Das ghanaische Parlament hat das Gesetz über die nukleare Sicherheit verabschiedet, die noch die Zustimmung des Präsidenten benötigt. 

Das Gesetz über die nukleare Sicherheit hat zum Ziel, in Ghana eine nationale Nuklearaufsichtsbehörde mit klaren Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu schaffen und die friedliche Nutzung der Kernenergie zu ermöglichen. Das Parlament hatte bereits im Februar 2015 internationale Abkommen zur nuklearen Sicherheit genehmigt.

Laut Mahama Ayriga, Ghanas Minister für Umwelt, Wissenschaft, Technologie und Innovation, unterzeichneten sein Ministerium – über die Ghana Atomic Energy Commission (GAEC) – und das russische Staatsunternehmen Rosatom eine Absichtserklärung zum Bau eines Kernkraftwerks in Ghana. Geplant seien russische Einheiten mit einer Leistung zwischen 1000 und 1200 MW. Die Rosatom hatte die Vereinbarung Anfang Juni 2015 als zwischenstaatliche Vereinbarung zur Zusammenarbeit in der friedlichen Nutzung der Kernenergie bezeichnet.

Quelle: 
M.A. nach ghanaischer Regierung, Medienmitteilung, 11. August 2015