18.04.2017

Grossbritannien: frühzeitige Auflösung eines Stilllegungauftrags

Die britische staatliche Nuclear Decommissioning Authority (NDA) hat den 2014 vergebenen Stilllegungsauftrag an das Joint Venture Cavendish Fluor Partnership (CFP) frühzeitig aufgelöst.

Greg Clark, Leiter des Ministeriums für Business, Energy and Industrial Strategy, gab am 27. März 2017 bekannt, dass die NDA den Vertrag, der das CFP nach einem zwei Jahre dauernden Ausschreibungsverfahren im Herbst 2014 erhalten hatte, bereits 2019 – neun Jahre früher als geplant – auflösen werde. Der Vertrag umfasste die Übernahme der beiden Stilllegungsorganisationen Magnox Ltd. und Research Sites Restorations Ltd. (RSRL). Damit übernahm die CFP die Stilllegung von zehn Standorten in England, Schottland und Wales sowie der beiden Kernforschungszentren Harwell und Winfrith in England.

Am 1. September 2014 begann die CFP ihre neue Tätigkeit. Gleichzeitig startete ein Verfahren, bei dem der Umfang der in der Ausschreibung von 2012 beschriebenen Aufgaben mit dem tatsächlichen Bedarf an jedem Standort verglichen wird. Dieses Vorgehen wird in Grossbritannien als Konsolidierung bezeichnet. Durch diese Konsolidierung wurde der NDA klar, dass die Arbeiten deutlich umfangreicher sind, als im Vertrag von 2012 angenommen. Die NDA gelangte zum Schluss, dass sie von ihrem Recht auf eine frühzeitige Kündigung Gebrauch machen müsse. Die Auslösung erfolge mit dem Einverständnis der CFP, erklärte Clark. Sie sei keine Kritik gegenüber der Arbeit der CFP, betonte er.

Entschädigungszahlungen für mangelhaftes Ausschreibungsverfahren

Die NDA stimmte einer Entschädigungszahlung von knapp GBP 100 Mio. (CHF 125 Mio.) an diejenigen Unternehmen zu, die im Ausschreibungsverfahren unterlagen und dagegen geklagt hatten. Ein Gericht hatte im Sommer 2016 entschieden, dass das Ausschreibungsverfahren mangelhaft sei. Die EnergySolutions Inc. erhält eine Entschädigung von GBP 76,5 Mio. (CHF 95,9 Mio.) und GPB 8,5 Mio. (CHF 10,7 Mio.) für Prozesskosten und die Bechtel Corp. erhält gesamthaft GBP 12,5 Mio. (CHF 15,7 Mio.). Die Magnox war eine Tochtergesellschaft der amerikanischen EnergySolutions. Nach dem Verlust des britischen Geschäfts musste die EnergySolutions ihre Nuklearsparte der britischen WS Atkins plc verkaufen.

Quelle: 
M.A. nach britischer Regierung, Medienmitteilung, 27. März 2017