29.06.2017

Hinkley Point C: Überprüfung des Neubauprojekts

Die französische Electricité de France SA (EDF) hat mitgeteilt, dass eine vollständige Überprüfung des Zeitplans und der Kosten für das geplante Kernkraftwerk Hinkley Point C im Gang sei.

Am 25. Juni 2017 hatte die französische Tageszeitung «Le Monde» berichtet, die EDF führe aufgrund der unsicheren politischen Rahmenbedingungen – eine geschwächte britische Premierministerin Theresa May und die Perspektiven des Brexit – eine Neubewertung ihres Neubauprojekt Hinkley Point C in Somerset im Südwesten Englands durch. Diese zeige, dass das Kernkraftwerk wohl nicht wie vorgesehen 2025 ans Netz gehen werde. Zudem werde der Bau mehr als die ursprünglich festgelegten GBP 18 Mrd. (CHF 22,2 Mrd.) kosten. Die Kostenüberschreitungen belaufen sich laut «Le Monde» auf EUR 1–3 Mrd. (CHF 1,1–3,3 Mrd.). Daraufhin veröffentlichte die EDF «Präzisierungen zum Projekt Hinkley Point C». Sie bestätigte, dass derzeit eine vollständige Überprüfung des Zeitplans und der Kosten durchgeführt werde. Diese Überprüfung sei jedoch bereits im Jahresfinanzbericht 2016 angekündigt worden, erinnerte das Unternehmen. Die Studie werde in Kürze enden. Laut EDF werden die Ergebnisse sodann veröffentlicht.

Quelle: 
M.A. nach EDF, Medienmitteilung, 26. Juni, und Le Monde, 25. Juni 2017