06.07.2015

IAEO beurteilt Nigerias Notfallschutz

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) hat eine zehntägige Mission in Nigeria beendet. Fünf Experten haben die Notfallschutzpläne und die Katastrophenschutzmechanismen des Landes evaluiert.

Während zehn Tagen evaluierte ein internationales Expertenteam der IAEO die Katastrophenschutzvorkehrungen und die Notfallszenarien Nigerias in den Bereichen Kernenergie und Radiologie. Die sogenannte Emergency Preparedness Review (EPREV) fand auf Ersuchen der nigerianischen Regierung statt. «Mit seiner Anfrage für eine EPREV-Mission hat Nigeria bewiesen, dass es die Wichtigkeit einer guten Vorbereitung verstanden hat, um auf radiologische und nukleare Probleme reagieren zu können», erklärte Denis Flory, stellvertretender Generaldirektor der IAEO und Leiter der Abteilung für Reaktorsicherheit und -sicherung. Diese Vorbereitung sei ein Pfeiler der nuklearen Sicherheit. Gemäss Lawrence Dim, dem Direktor der Nigeria Nuclear Regulatory Authority (NNRA), unterstreiche die Überprüfung Nigerias Willen für eine kontinuierliche Verbesserung seiner Notfallvorsorge und -prozesse.

Das Review-Team lobte insbesondere, dass die Vorkehrungen, um auf nukleare und radiologische Notfälle reagieren zu können, gut in die nationalen Notfallpläne integriert seien. Ausserdem sei die Rolle der NNRA und der National Emergency Management Agency (NEMA) anerkannt und bei den relevanten Ansprechpartnern gut verankert.
Das Expertenteam hielt auch Punkte fest, die es zu verbessern gelte:

  • Die Fähigkeiten, auf einen nuklearen Notfall reagieren zu können, müssen parallel zu den Fortschritten des Kernenergieprogramms verstärkt werden.
  • Nationale und lokale Behörden sollen in Zukunft besser in Notfallpläne und -massnahmen eingebunden werden.
  • Die Rolle sämtlicher Notfallorganisationen und die entsprechenden Koordinationsvereinbarungen sind zu klären.
  • Die Fähigkeiten der Ersthelfer in Bezug auf Ausbildung, Kompetenz sowie Beschaffung und Unterhalt von Ausrüstungsmaterial müssen sich verbessern. Dies gilt auch für die Prozesse, um die Bevölkerung im Notfall zu informieren und zu instruieren, sowie für die medizinische Akutbehandlung bei nuklearen oder radiologischen Notfällen.

Die IAEO unterstrich die hervorragende Kooperation aller involvierten Organisation.

Quelle: 
S.Ry. nach IAEO, Medienmitteilung, 23. Juni 2015