18.05.2017

IAEO: Peer Review für Forschungsreaktor in der Türkei

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) hat für den Forschungsreaktor TR-2 in der Türkei eine Integrated Nuclear Safety Assessment of Research Reactors (INSARR) Folgemission durchgeführt. 

Der Forschungsreaktor TR-2 (5 MW) befindet sich am Çekmece Nuclear Research and Training Center der Turkish Atomic Energy Authority (TAEK) in Instanbul. Der TR-2 wurde 1981 in Betrieb genommen und produzierte medizinische Isotope unter Verwendung von hoch angereichertem Uran (HEU). Der Reaktor wurde 2009 für Um- und Nachrüstungen abgeschaltet. Gleichzeitig wurde der Betrieb auf schwach angereichertes Uran (LEU) umgestellt. Das HEU wurde in das Ursprungsland USA zurückgeführt. Derzeit bemüht sich die TAEK um eine Betriebsbewilligung für die Wiederinbetriebnahme.

Ein Expertenteam der IAEO führte auf Anfrage des Landes vom 25. bis zum 29. April 2017 eine INSARR-Folgemission für den TR-2 durch, um die Umsetzung der an der Mission von 2015 vorgeschlagenen Sicherheitsmassnahmen zu überprüfen. Die Experten inspizierten vor Ort die Reaktorsysteme und -strukturen, überprüften die Reaktordokumentation und besprachen technische Fragestellungen mit der Belegschaft. Die TAEK habe unter anderem Änderungen an der Anlage vorgenommen, um den Schutz vor Erdbeben zu verstärken, Nachrüstungen am Sicherheitsbetriebssystem vorgenommen und die Sicherheitsdokumentation verbessert, lobten die IAEO-Experten. Es seien jedoch weitere Anstrengungen nötig, um weiterhin den sicheren Betrieb des Reaktors zu gewährleisten.

Quelle: 
M.A. nach IAEO, Medienmitteilung, 9. Mai 2017