20.12.2016

IAEO: Peer Review für Forschungsreaktor in Jordanien

Die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO) hat für Jordaniens ersten Forschungsreaktor (Jordan’s Research and Training Reactor – JRTR) eine Integrated Nuclear Safety Assessment of Research Reactors (INSARR) Mission durchgeführt.

Der Mehrzweck-Forschungsreaktor JRTR wird derzeit für den routinemässigen Betrieb vorbereit. Ein Expertenteam der IAEO nahm auf Anfrage des Landes die Sicherheit des Forschungsreaktors im Rahmen einer INSARR-Mission unter die Lupe. Greg Rzentkowski, Direktor der Division of Nuclear Installation Safety, lobte den Fortschritt des Landes bei der Umsetzung seines Kernforschungsprogramms. «Es ist zu bemerken, dass die Überführung einer nuklearen Anlage von der Bau- in die Betriebsphase nie einfach ist», so Rzentkowski. Er fügte hinzu, dass Jordanien weiter am Aufbau eines Managementsystems arbeiten müsse, um eine qualifizierte Organisation sicherzustellen. Die INSARR-Mission fand zwischen dem 4. und 8. Dezember 2016 statt. Experten der IAEO und Fachleuten aus Ländern, die Forschungsreaktoren betreiben, nahmen daran teil.

Der JRTR ist bei der Jordan University for Science and Technology untergebracht. Besitzerin und Betreiberin des Reaktors mit einer thermischen Leistung von 5 MW ist die Jordan Atomic Energy Commission (JAEC). Der Reaktor soll Forschungs- und Ausbildungszwecken dienen sowie in Medizin und Industrie benötigte Radionuklide produzieren.

Quelle: 
M.B. nach IAEO, Medienmitteilung, 9. Dezember 2016