18.09.2013

IAEO sagt stetiges Kernenergiewachstum weltweit voraus

Die weltweite Nutzung der Kernenergie wird sich bis 2030 stetig erhöhen. Dies hat der Yukiya Amano, Generaldirektor der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), vor dem Gouverneursrat erklärt.

An der Versammlung des IAEO-Gouverneursrats anfangs September 2013 in Wien gab Amano Einblicke in die neuesten Vorhersagen der IAEO zur weltweiten Kernenergieentwicklung. Sie zeigten eine anhaltende Zunahme der weltweiten Nutzung bis 2030 auf. Die tiefe Prognose gehe von einem Wachstum von 17% aus und die hohe rechne mit 94%. Die beiden Prognosen wären zwar niedriger als diejenigen des vergangenen Jahres. Aber sie gingen immer noch von einer stetig zunehmenden Anzahl Kernkraftwerke weltweit in den nächsten 20 Jahren aus, insbesondere in Asien. «Derzeit sind 434 Kernkraftwerkseinheiten in Betrieb und 69 im Bau. Wir bieten weiterhin technische Unterstützung Ländern an, die den Einstieg in die Kernenergie planen, wie auch langjährigen Nutzern», erklärte Amano dem Gouverneursrat.

Amano bestätigte, dass die Türkei bald ein Expertenteam für eine Integrated Nuclear Infrastructure Review (Inir) empfangen werde. Damit werde die Türkei bei der Einführung der Kernenergie unterstützt. Das erste Kernkraftwerk des Landes ist seit 2010 in Planung. Russland soll vier WWER-1200-Einheiten am südtürkischen Standort Akkuyu bauen. Bei Sinop sollen vier weitere Einheiten des französischen Typs Atmea1 errichtet werden und ein drittes Kernkraftwerk steht bereits zur Diskussion.

Yukiya Amano, Generaldirektor der IAEO, ist überzeugt, dass die Nutzung der Kernenergie weiterhin zunehmen wird, wie die neuesten Prognosen der IAEO aufzeigten.
Quelle: Dean Calma / IAEO
Quelle: 
M.A. nach IAEO, Medienmitteilung, 9. September 2013