28.01.2011

IAEO: VAE-Kernenergieprogramm auf gutem Weg

Im Kernenergieprogramm der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sind «keine bedeutenden Lücken» erkennbar, stellte Jong Kyun Park, Direktor der Nuclear Power Division der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO), nach Abschluss einer Integrated nuclear infrastructure review (Inir) fest.

Eine umfassende Überprüfung des Programms zur Einführung der Kernenergie in den VAE, die im Rahmen einer IAEO-Inir-Mission durchgeführt wurde, ergab, dass das Land «die langfristigen Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten der Kernenergie versteht und sein Programm in Einklang mit den Richtlinien der IAEO umsetzt». «Die Mission war ein Erfolg», fasste Park die Inir-Ergebnisse zusammen. Die Inir wurde auf Antrag der VAE durchgeführt.

«Die VAE bewerten die Inir-Mission als einen wichtigen Meilenstein in ihrem zivilen Kernenergieprogramm», erklärte Botschafter Hamad Al-Kaabi, Ständiger Vertreter der VAE bei der IAEO.

Zu den Bereichen, welche die Inir-Mission als gute Praxis identifizierte, gehören laut IAEO die Zusammenarbeit zwischen den nationalen Aufsichtsbehörden und Versorgungsunternehmen ohne Unabhängigkeitsverlust, die Entwicklung des Fachpersonals, ein gut strukturiertes Managementsystem und eine starke Sicherheitskultur. Für die Weiterentwicklung des Kernenergieprogramms der VAE unterbreitete das internationale Expertenteam Vorschläge in mehreren Bereichen und bot dem Land weiterhin die Unterstützung der IAEO an. Das Team stellte fest, dass keine grösseren Lücken in den 19 Gebieten erkennbar seien, welche die Überprüfung abdeckt. Es empfahl den VAE, die Übernahme der internationalen Richtlinien zur Kernenergiehaftpflicht zu beschleunigen.

Quelle: 
M.A. nach IAEO, Medienmitteilung, 24. Januar 2011