06.02.2018

Inbetriebnahme für Russlands erstes schwimmende Kernkraftwerk 2019 in Aussicht

Die russische Kernkraftwerksbetreiberin Rosenergoatom JSC hat kürzlich mitgeteilt, dass Russlands erstes schwimmende Kernkraftwerk – die Akademik Lomonosow – im Juni 2019 zur Inbetriebnahme an seinem Bestimmungsort in Pewek an der Nordküste Ostsibiriens eintreffen soll.

Der Direktor der Rosenergoatom, Andrej Petrow, teilte mit, dass die Akademik Lomonosow zur Brennstoffbeladung zuerst zur Hafenstadt Murmansk in der gleichnamigen Oblast im Nordwesten des Landes gebracht wird. Das schwimmende Kernkraftwerk soll daraufhin im Juni 2019 Pewek auf der Halbinsel Tschukotka erreichen und dort im Herbst den Betrieb aufnehmen. Für den Betrieb des Kraftwerks werden gesamthaft rund 300 Fachleute benötigt – jeweils 80 davon für den aktiven Schichtbetrieb.

Die gut 21’000 t schwere Akademik Lomonosow ist mit zwei Reaktoren des russischen Typs KLT-40S ausgerüstet, die eine elektrische Leistung von je 35 MW bereitstellen. Das Kraftwerk kann neben der Stromproduktion auch zur Erzeugung von Wärmeenergie und entsalztem Meerwasser eingesetzt werden. Es soll dereinst die vier kleinen Bilibino-Einheiten 200 km südwestlich von Pewek ersetzen. Die vier wassergekühlten, graphitmoderierten Kernkraftwerksblöcke mit je 11 MW Leistung gingen zwischen 1974 und 1976 ans Netz. Sie versorgen die Region mit Strom und Wärme und sollen zwischen Dezember 2018 und Dezember 2021 ausser Betrieb genommen werden.

Quelle: 
M.B. nach Rosenergoatom, Medienmitteilung, 19. Januar 2018