18.11.2010

Japan: 50 Jahre für Mihama-1

Die Kernkraftwerkseinheit Mihama-1 kann bis 2020 weiter betrieben werden. Der Gouverneur der Präfektur Fukui, Issei Nishikawa, und der Stadtpräsident von Mihama Town, Jitaro Yamaguchi, haben den Antrag der Betreibergesellschaft, der Kansai Electric Power Company (Kansai EPC), am 8. November 2010 bewilligt.

Zuvor hatte bereits die Nuclear and Industrial Safety Agency (Nisa) die langfristige Wartungs- und Managementstrategie der Kansai EPC für gut befunden.

Mihama-1 nahm den Betrieb 1970 auf und ist die zweitälteste Kernkraftwerkseinheit Japans. Mit der Genehmigung zur Laufzeitverlängerung ist Mihama-1 nach Tsuruga-1 (BWR, 320 MW) das zweite Kernkraftwerk Japans und die erste Druckwasserreaktoreinheit des Landes, die über die ursprüngliche Auslegungsdauer von 40 Jahren hinaus weiter betrieben werden darf.

Um eine stabile Stromversorgung nach 2020 zu gewährleisten, wird die Kansai EPC laut Japan Atomic Industrial Forum (Jaif) die Möglichkeit eines Ersatzbaus untersuchen.

Quelle: 
M.A. nach Jaif, Atoms in Japan, 8. November 2010