01.05.2015

Japan: fünf Einheiten offiziell stillgelegt

Ende April 2015 wurden in Japan die fünf Kernkraftwerkseinheiten Genkai-1, Mihama-1 und -2, Shimane-1 sowie Tsuruga-1 als stillgelegt erklärt.

Die fünf Einheiten Genkai-1, Mihama-1 und -2, Shimane-1 sowie Tsuruga-1 wurden nach dem Reaktorunfall von Fukushima-Daiichi wie alle anderen kommerziell genutzten Kernkraftwerkseinheiten Japans nach und nach vom Netz genommen. Ihre Betreiber kündigten Mitte März 2015 an, dass sie auf Wiederinbetriebnahme-Anträge für die fünf Blöcke verzichten werden. Genkai-1, Mihama-1 und -2 sowie Tsuruga-1 wurden am 27. April 2015 endgültig stillgelegt. Am 30. April tat es ihnen Shimane-1 gleich.

Die Siede- und Druckwasserreaktoreinheiten waren alle seit mindestens 40 Jahren in Betrieb. Genkai-1 (PWR, 529 MW) befindet sich in der Präfektur Saga an der Nordküste der Insel Kyushu und nahm 1975 den Betrieb auf. Mihama-1 (324 MW), seit 1970 in Betrieb, war die älteste Druckwasserreaktoreinheit des Landes. Mihama-2 (PWR, 470 MW) war seit 1972 am Netz. Shimane-1 (BWR, 439 MW) in der gleichnamigen Präfektur am Japanischen Meer in der Mitte der Hauptinsel Honshu wurde 1973 erstmals mit dem Netz synchronisiert. Tsuruga-1 (BWR, 357 MW) gab 1969 erstmals Strom ab und war die älteste Einheit Japans.

Quelle: 
M.B. nach Jaif, Atoms in Japan, 1. Mai 2015