09.05.2017

Japan: Gouverneur stimmt Wiederinbetriebnahme von Genkai-3 und -4 zu

Am 24. April 2017 hat der Gouverneur der japanischen Präfektur Saga zugestimmt, die Kernkraftwerkseinheiten Genkai-3 und -4 wieder in Betrieb zu nehmen.

Der japanische Gouverneur der Präfektur Saga, Yoshiaki Yamaguchi, erklärte vor den Medien, es sei unter den derzeitigen Umständen unerlässlich, Genkai-3 und -4 (PWR, je 1127 MW) wieder anzufahren. Einerseits bestünden Bedenken hinsichtlich der Stromversorgungssicherheit und Fragen zu den neuen erneuerbaren Energien, die in Zukunft die Kernenergie ersetzen sollen. Anderseits seien die Massnahmen, welche die Betreiberin – die Kyushu Electric Power Company Inc. – zur Erhöhung der Sicherheit der Einheiten Genkai-3 und -4 umgesetzt habe, positiv beurteilt worden.

Zuvor hatte der Bürgermeister von Genkai sein Einverständnis zum Wiederanfahren gegeben.

Quelle: 
M.A. nach Jaif, Atoms in Japan, und NucNet, 25. April 2017