31.10.2014

Japan: lokale Versammlung sagt Ja zu Sendai-Wiederinbetriebnahme

Die zuständige lokale Versammlung hat am 28. Oktober 2014 der Wiederinbetriebnahme der Kernkraftwerkseinheiten Sendai-1 und -2 zugestimmt.

Die japanische Nuclear Regulation Authority (NRA) bestätigte Mitte Juli 2014, dass die beiden Einheiten Sendai-1 und -2 (PWR, je 846 MW) die neuen verbindlichen japanischen Sicherheitsrichtlinien erfüllen und gegen verschiedenste Gefahren wie terroristische Angriffe oder Tsunamis geschützt sind. Daraufhin begannen lokale öffentliche Anhörungen. Am 9. Oktober 2014 genehmigte die NRA offiziell die Wiederinbetriebnahme von Sendai-1 und -2.

Laut dem Japan Atomic Industrial Forum (Jaif) sprachen sich an der Versammlung 26 lokaler Abgeordneter 19 für die Wiederinbetriebnahme von Sendai-1 und -2 aus, vier waren dagegen und drei enthielten sich der Stimme. Der lokale Bürgermeister stimmte ebenfalls dafür, sodass die zwei Einheiten Anfang 2015 den kommerziellen Betrieb wiederaufnehmen dürfen. Die Betreiberin Kyushu Electric Power Co. muss nun noch die dazu benötigen Unterlagen fertigstellen und vor Ort Betriebstests durchführen.

Der Standort Sendai befindet sich in der Präfektur Kagoshima im Südwesten Japans.

Quelle: 
M.A. nach NucNet, 28. Oktober 2014