11.05.2010

Japan: Monju beginnt Testbetrieb

Der Schnelle Pilotreaktor Monju in Tsuruga (japanische Präfektur Fukui) hat am 6. Mai 2010 den Testbetrieb wieder aufgenommen.

Die Betreiberin, die Japan Atomic Energy Agency (JAEA), konnte mit dem Testbetrieb des Pilotreaktors Monju (246 MW, FBR) beginnen, nachdem die Nuclear and Industrial Safety Agency (Nisa) die seismische Sicherheit überprüft hatte. Gemäss JAEA hat der Monju am 8. Mai 2010 die geplante Leistung für den Testbetrieb erreicht und Strom ins Netz gespiesen. Bis 2013 sollen Funktionstest durchgeführt werden, bevor das Kraftwerk den kommerziellen Betrieb aufnehmen wird.

Die Behörden verfügten Ende 1995 – nur wenige Monate nach der Erstinbetriebnahme – die Abschaltung der Piloteinheit, nachdem wegen eines Lecks in einem nicht radioaktiven Sekundärkreislauf flüssiges Natrium ausgetreten war. Ursprünglich hätten im Februar 2009 erste Anfahrtests durchgeführt werden sollen. Diese verzögerten sich jedoch, weil unter anderen ein Natriumleckage-Detektor ausgefallen und an einer aussenliegenden Abgasleitung Korrosion entdeckt worden war.

Quelle: 
D.S. nach NucNet, 6. Mai 2010