23.02.2018

Japan: Ohi-3 und Genkai-3 mit Brennstoff beladen

Die Kansai Electric Power Co. (Kansai EP) und die Kyushu Electric Power Co. haben je einen ihrer Reaktoren mit Brennstoff beladen. Die beiden Einheiten dürften diesen Frühling in Betrieb genommen werden.

Am 9. Februar 2018 hatten Fachkräfte begonnen, den Reaktor von Ohi-3 (PWR, 1127 MW) mit Brennstoff zu beladen. Die Kansai EP teilte am 13. Februar mit, dass alle 193 Brennelemente im Reaktor platziert wurden. Laut eines Terminplans auf der Website des Unternehmens soll Ohi-3 Mitte März kritisch gefahren werden und Anfang April den Leistungsbetrieb aufnehmen. Die Kansai EP bereitet daneben die Wiederinbetriebnahme für Block 4 (PWR, 1127 MW) vor. Der Reaktor soll im April mit Brennstoffbeladen und Mitte Mai kritisch gefahren werden.

Die Kyushu Electric Power Co. ihrerseits hatte am 16. Februar 2018 begonnen, den Reaktor von Genkai-3 (PWR, 1127 MW) mit insgesamt 193 Brennelementen zu beladen. Der Vorgang wurde laut Unternehmen am 20. Februar abgeschlossen. Die Einheit steht somit ebenfalls vor der Inbetriebnahme.

Die Kansai EP und die Kyushu Electric sind derzeit die zwei einzigen der insgesamt zehn kommerziellen Kernkraftwerksbetreiberinnen Japans, die Kernkraftwerke am Netz haben: die Kansai EP betreibt Takahama-3 und -4 und die Kyushu Electric Sendai-1 und -2. Eine dritte Betreiberin – die Shikoku Electric Power Co. – war bis Ende 2017 mit Ikata-3 am Netz. Die Einheit muss wegen einer Klage bis September 2018 abgeschaltet bleiben.

Quelle: 
M.B. nach Kansai EP, Medienmitteilung, 13. Februar, sowie Kyushu Electric, Medienmitteilung, 20. Februar 2018