22.10.2012

Japan: Shika besser gegen Tsunami geschützt

Die Betreiberin des japanischen Kernkraftwerks Shika, die Hokuriku Electric Power Co., hat den Bau einer 4 m hohen Mauer zum besseren Schutz vor Tsunamis abgeschlossen. 

Der Bau der verstärkten Betonmauer auf der Meeresseite des japanischen Kernkraftwerks Shika (BWR, 505 MW und BWR, 1108 MW) hatte im Herbst 2011 begonnen. Die Mauer ist 700 m lang und 4 m hoch. Sie liegt 15 m oberhalb des Meeresspiegels. Die Mauer ist mit 93 Grundpfeilern in der Erde verankert und hat 42 Entwässerungsöffnungen.

Die Hokuriku Electric Power Co. hatte sich nach den Vorkommnissen im japanischen Kernkraftwerk Fukushima-Daiichi im März 2011 zum Bau der Mauer entschlossen. 

Quelle: 
D.S. nach Jaif, Atoms in Japan, 15. Oktober 2012