18.08.2011

Japan: Tomari-3 wieder in Betrieb

Die Einheit 3 des japanischen Kernkraftwerks Tomari darf den Betrieb wieder aufnehmen. Damit ist Tomari-3 der erste Nuklearblock Japans, der seit dem Reaktorunfall in Fukushima-Daiichi die Stromproduktion wieder aufnimmt.

Der Gouverneur von Hokkaido, Harumi Takahashi, genehmigte das Wiederanfahren von Tomari-3 am 17. August 2011. Tomari-3 (PWR, 866 MW) befindet sich auf der Insel Hokkaido, 60 km westlich von Sapporo. Sie ist die jüngste Einheit Japans und nahm den kommerziellen Betrieb am 22. Dezember 2009 auf.

Seit Januar 2011 befand sich Tomari-3 planmässig in Revision. Diese hätte im April abgeschlossen werden sollen. Nach dem Reaktorunfall in Fukushima-Daiichi vom 11. März 2011 hatte die Regierung im Juli beschlossen, alle Kernkraftwerke des Landes zusätzlich zu den üblichen Sicherheitsinspektionen einem Stresstest zu unterziehen. Die Kernkraftwerksbetreiberin von Tomari, die Hokkaido Electric Power Company (Hepco), musste daraufhin vor der Wiederinbetriebnahme die neuen Sicherheitsvorschriften umsetzen.

Laut dem Japan Atomic Industrial Forum (Jaif) sind zurzeit lediglich 19 der insgesamt 50 Kernkraftwerksblöcke Japans am Netz. Im Juli 2011 hatte das Jaif darauf hingewiesen, dass Japans Wirtschaftswachstum gefährdet sein könnte, wenn die abgeschalteten Kernkraftwerke nicht bald in Betrieb genommen würden.

Quelle: 
M.A. nach NucNet, 17. August 2011