26.08.2014

Japan: Wiederinbetriebnahme von Shika-2 beantragt

Die japanische Energieversorgerin Hokuriku Electric Power Company Inc. hat am 12. August 2014 bei der japanischen Nuclear Regulation Authority (NRA) einen Antrag zur Betriebsfreigabe für Shika-2 eingereicht.

Alle Kernkraftwerke Japans sind derzeit abgestellt. Vor der Wiederinbetriebnahme müssen sie die am 8. Juli 2013 in Kraft getretenen neuen Sicherheitsrichtlinien erfüllen und ihre Betreiber der NRA einen Antrag zur Betriebsfreigabe unterbreiten.

Das Kernkraftwerk Shika umfasst zwei Siedewasserreaktoreinheiten und befindet sich in der Präfektur Ishikawa an der Westküste der Insel Honshu. Shika-1 (505 MW) nahm den Betrieb 1993 auf und Shika-2 (1108 MW) 2005. Die Hokuriku hat für Shika-1 noch kein Gesuch zur Wiederinbetriebnahme eingereicht.

Die NRA hat laut dem Japan Atomic Industrial Forum (Jaif) bisher 20 von möglichen 48 Gesuchen erhalten, wovon sie die zwei Gesuche der Kyushu Electric Power Co. für die Kernkraftwerkseinheiten Sendai-1 und -2 gutgeheissen hat. Dort fehlt jetzt die Genehmigung der lokalen Entscheidungsträger.

Quelle: 
M.A. nach Hokuriku, Medienmitteilung, und Jaif, Nuclear Power Plants in Japan, 12. August 2014