22.03.2016

Joint Venture zwischen Lightbridge und Areva in Aussicht

Die amerikanische Lightbridge Corporation und die Areva NP wollen bei der Kommerzialisierung des neuartigen metallischen Brennstoffs der Lightbridge zusammenarbeiten und haben ein Entwicklung-Kooperationsabkommen abgeschlossen.

Die Lightbridge ist daran, einen neuartigen metallischen Kernbrennstoff zu entwickeln. Sie will nun zusammen mit der Areva 2016 die Gründung eines Joint Venture unter die Lupe nehmen. Die Absicht ist, gemeinsam den neuartigen Brennstoff zur kommerziellen Reife zu bringen. Das Nuclear Utility Fuel Advisory Board – eine Gruppe von Brennstoff- und Regelwerkexperten verschiedener amerikanischer Kernkraftwerksbetreiber – bat die Nuclear Regulatory Commission (NRC) bereits, sich darauf vorzubereiten, 2017 erste Bewilligungsunterlagen entgegenzunehmen. Seth Grae, CEO der Lightbridge, meinte dazu: «Die Vereinbarung mit der Areva macht uns zuversichtlich, dieses Ziel erreichen zu können.»

Quelle: 
M.B. nach Lightbridge, Medienmitteilung, 15. März 2016