08.08.2017

Karte mit geologisch geeigneten Tiefenlagerregionen in Japan publiziert

Japan hat eine Karte veröffentlicht, die Regionen aufzeigt, die sich geologisch für die Lagerung hochaktiver Abfälle eignen. 

Die hochaktiven Abfälle Japans sollen in ein geologisches Tiefenlager verbracht werden. Die jetzt veröffentliche Karte hebt diejenigen Regionen hervor (grün auf der Karte), die sich nicht in der Nähe von geologischen Verwerfungen oder Vulkanen befinden, sodass sie sich wahrscheinlich für die Lagerung hochradioaktiver Abfälle – mehrheitlich ausgediente Brennelemente aus Kernkraftwerken – eignen.

Die Karte soll für die Bestimmung einer idealen Region verwendet werden, wo der Abfall in einer Tiefe von 300 m gelagert werden kann, erklärte Hirokazu Kobayashi, Leiter Entsorgung im Ministry of Economy, Trade and Industry (Meti). Über 1500 von Japans 1800 Gemeinden weisen Regionen auf, die für die Lagerung hochaktiver Abfälle geeignet sind, bemerkte er. Die Karte sei der erste Schritt auf dem langen Weg zur Entsorgung dieser Abfälle, kommentierte Akio Takahashi, Präsident des Japan Atomic Industrial Forum (Jaif). Die definitive Auswahl eines Standorts soll 2025 erfolgen.

Regionen in orange und grau gelten als geologisch ungeeignet für ein Tiefenlager. Hellgrün gefärbte Regionen gelten als potenziell und dunkelgrüne Küstenregionen als bevorzugt geeignet
Quelle: Meti
Quelle: 
M.A. nach NucNet, 31. Juli, und Jaif, Atoms in Japan, 28. Juli 2017