12.06.2014

Kasachstan: Baubeginn 2018 möglich

Der Bau des ersten Kernkraftwerks in Kasachstan könne 2018 beginnen, sofern die Regierung das Projekt bis Ende Jahr genehmige, zitiert die internationale Kernenergie-Nachrichtenagentur NucNet die Nuclear Society of Kazakhstan.

Laut NucNet erklärte der kasachische Vizeminister für Industrie und neue Technologien, Bachytschan M. Dschaksaliev: «Sollte der Entscheid, ein Kernkraftwerk zu bauen Ende 2014 fallen, so können wir davon ausgehen, dass die erste Stromabgabe 2023–2024 erfolgt.»

Ende Mai 2014 hatten Kasachstan und Russland eine Absichtserklärung unterschrieben, um bei Auslegung, Bau, Betrieb und Rückbau eines russischen Kernkraftwerks in Kasachstan zusammenzuarbeiten.

Nach Angaben der Nuclear Energy Agency (NEA) und der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) war Kasachstan im Jahr 2011 der führende Uranproduzent und besass rund 15% der weltweiten Uranressourcen. Kasachstan hat gegenwärtig keine kommerziellen Kernkraftwerke in Betrieb. Es legte 1999 sein einziges Kernkraftwerk – den Schnellen Brüter BN-350 – endgültig still.

Quelle: 
M.A. nach NucNet, 5. Juni 2014