23.02.2018

Kenia: Ausschreibung für Standortbestimmung

Der Kenya Nuclear Electricity Board (Kneb) führt eine internationale Ausschreibung zur Erarbeitung von Spezifikationen für die Auswahl von Standorten für Kernkraftwerke durch.

Im Rahmen seines Mandats hat der Kneb den Auftrag, geeignete Standorte für die in Kenia geplanten Kernkraftwerke zu bestimmen. Nun hat er eine Vernehmlassung lanciert, um die Spezifikationen dazu erarbeiten zu lassen. Die Einreichungsfrist dauert bis zum 7. März 2018. Collins Juma – CEO des Kneb seit dem 1. August 2017 – hofft, innert zwei Jahren einen geeigneten Standort vorschlagen zu können. Eine Machbarkeitsvorstudie wurde laut Juma bereits abgeschlossen.

Der Kneb hat bisher mit Russland, Südkorea, Ghana, China und der Slowakei Absichtserklärungen zur nuklearen Zusammenarbeit unterzeichnet. 2015 führte ein Expertenteam der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) einen Integrated Nuclear Infrastructure Review (Inir) in Kenia durch.

Quelle: 
M.A. nach Kneb, International Tender No. KNEB/EOI/86/2017/2018, und Twitter-Mitteilungen