03.06.2016

KKW Mühleberg: Schutzmassnahmen gegen Hochwasser entsprachen auch 2011 den nationalen und internationalen Vorgaben

Das Kernkraftwerk Mühleberg verfügt über die vorgeschriebenen Schutzmassnahmen für ein 10’000-jährliches Hochwasser. Dies war auch schon 2011 der Fall, wie das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat (Ensi) in einer Verfügung festhält. Seither wurde die Anlage im Bereich des Hochwasserschutzes weiter nachgerüstet.

Markus Kühni und Rainer Burki hatten 2012 dem Ensi vorgeworfen, mit seinem Entscheid, die internen Notfallschutzmassnahmen und insbesondere nicht klassierte, mobile Systeme für den Nachweis der Beherrschung des 10’000-jährlichen Hochwassers im Kernkraftwerk Mühleberg zu kreditieren, das Konzept der gestaffelten Sicherheitsvorsorge verletzt zu haben. Das Ensi hat den Vorwurf im Detail geprüft und weist diesen in der Verfügung zurück. «Das Ensi hat sich bei der Beurteilung der Schutzmassnahmen des Kernkraftwerks Mühleberg stets an die nationalen und internationalen Vorgaben gehalten», fasst Ralph Schulz, Leiter des Fachbereichs Sicherheitsanalysen, die Verfügung zusammen. Seither habe Mühleberg den Schutz vor 10’000-jährlichen Hochwassern noch weiter verbessert, so Schulz weiter.

Quelle: 
M.A. nach Ensi, Medienmitteilung, 1. Juni 2016