Ausschliesslich im E-Bulletin
04.03.2010

Laufzeitverlängerung für Tsuruga-1 in Japan

Die älteste Kernkraftwerkseinheit Japans, Tsuruga-1, kann bis 2016 weiter betrieben werden. Der Gouverneur der Präfektur Fukui, Issei Nishikawa, und der Stadtpräsident von Tsuruga City, Kazuharu Kawase, haben den Antrag der Betreibergesellschaft Japan Atomic Power Company (JAPC) am 22. Februar 2010 bewilligt.

Die JAPC hatte 2002 bekannt gegeben, dass sie den seit 1969 in Betrieb stehenden Block Tsuruga-1 (BWR, 341 MW) aus wirtschaftlichen Gründen im Jahr 2010 endgültig abschalten wolle. Da die beiden neuen APWR-Einheiten am gleichen Standort jedoch nicht wie geplant dieses Jahr, sondern erst im März 2016 (Tsuruga-3) beziehungsweise 2017 (Tsuruga-4) den Betrieb aufnehmen werden, reichte die JAPC im Herbst 2009 ein Gesuch um Laufzeitverlängerung bei den lokalen Behörden ein.

Die japanische Regierung hatte den Antrag der JAPC zur Verlängerung der sicherheitstechnischen Betriebsbewilligung für Tsuruga-1 und eine Strategie für den Betrieb und Instandhaltung zuvor genehmigt.

Tsuruga-1 ist die erste Einheit Japans, die über die ursprüngliche Auslegungsdauer von 40 Jahren hinaus weiter betrieben werden kann.

Quelle: 
M.A. nach Atoms in Japan, 1. März 2010