05.10.1999

Litauisches Parlament will Ignalina-1 schliessen

Mit einer klaren Mehrheit hat das litauische Parlament beschlossen, Block 1 des Kernkraftwerks Ignalina (1185 MW, RBMK) per 2005 zu schliessen, vorausgesetzt, die westlichen Länder helfen, die Stilllegung zu finanzieren.

Ein Entscheid über die Zukunft von Ignalina-2 wurde ins Jahr 2004 vertagt. Damit folgte das Parlament einer Empfehlung der Regierung vom letzten Monat. Der Entscheid kam auf Druck der EU zu Stande und soll den geplanten EU-Beitritt Litauens beschleunigen. Im Falle der Stilllegung muss Litauen die Stromversorgung anpassen, da gegenwärtig rund drei Viertel des Stroms von Ignalina stammen. Ursprünglich wurden zwei Varianten diskutiert: Erstens Stilllegung der beiden Blöcke in den Jahren 2005 und 2010, wenn die Brennstoffkanäle erneuert werden müssen, oder zweitens deren Ersatz und ein Weiterbetrieb bis nach 2020.

Quelle: 
M.E. nach NucNet vom 6. Oktober 1999