03.01.2018

Modernisierte Sicherheitsleittechnik im Kernkraftwerk Krsko

Die Areva NP hat ein Sicherheitsleittechnik-System im Kernkraftwerk Krsko in Slowenien modernisiert, das den Neutronenfluss im Reaktorkern überwacht und erfasst. 

Im Rahmen des Auftrags hat die Areva NP die Neutronenfluss-Sensoren sowie die entsprechenden elektromechanischen Komponenten gefertigt, die Schaltschränke geliefert, das System getestet und die Installation im Kernkraftwerk Krsko übernommen.

Die Areva NP modernisiert Sicherheitsleittechnik-Systeme in laufenden Kernkraftwerken nahezu jeglicher Bauart und rüstet sowohl eigene Neubauprojekte als auch die anderer Hersteller damit aus. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben bereits in über 100 Kernkraftwerken weltweit Kerninstrumentierungssysteme installiert.

Das Kernkraftwerk Krsko verfügt über einen 688-MW-Druckwasserreaktorblock von Westinghouse. Es nahm 1983 den kommerziellen Betrieb auf. Seit 2001 gehört das Kernkraftwerk je zur Hälfte Slowenien und Kroatien. Die produzierte Strommenge wird ebenfalls hälftig geteilt. Sie deckt etwa 35% des slowenischen und 20% des kroatischen Strombedarfs. Krsko soll bis 2043 weiterbetrieben werden.

Quelle: 
M.A. nach Areva, Medienmitteilung, 27. Dezember 2017