13.10.2014

Öffentliche Anhörung für Ensi-Richtlinie

Die Ensi-Richtlinie «Probabilistische Sicherheitsanalysen (PSA): Anwendung» ist inhaltlich und redaktionell überarbeitet worden. Bis zum 31. Dezember 2014 läuft die öffentliche Anhörung zur Revision. 

Die Richtlinie «Probabilistische Sicherheitsanalysen (PSA): Anwendung» stammt aus dem Jahr 2008. Sie ist nun zum ersten Mal revidiert und in einzelnen Punkten auf den neuesten Stand gebracht worden. Die Richtlinie mit der Verzeichnisnummer Ensi-A06 konkretisiert die Anforderungen an Anwendungen der Probabilistischen Sicherheitsanalyse (PSA) für Kernkraftwerke. Dies betrifft die allgemeinen Grundsätze, die Aktualisierung der PSA sowie den Mindestumfang von PSA-Anwendungen. Die Ensi-A06 hält für diese PSA-Anwendungen die zu verwendenden Risikokenngrössen und Beurteilungskriterien fest.

Inhaltliche Änderungen

Neu ist der Beitrag latenter Fehler bei der jährlichen Bewertung auszuweisen und zu bewerten. Das rechentechnische Vorgehen wurde geringfügig präzisiert, ebenso die Ausführung zur Bestimmung des RAW-Wertes, eines Masses für die Wichtigkeit einer Komponente oder einer Handlung für die Sicherheit der Anlage.

Redaktionelle Änderungen

Ebenfalls angepasst wurde der Anhang zur probabilistischen Bewertung der Betriebserfahrung und in zwei Anhänge getrennt: einen Anhang für die jährliche Betriebsbewertung und einen für die Vorkommnisbewertung. Zudem wurde der Bezug zum Regelwerk aktualisiert, einzelne Textbeiträge wurden harmonisiert und die gesamte Richtlinie wurde an neue Formatvorgaben angepasst.

Die öffentliche Anhörung der Revision läuft bis zum 31. Dezember 2014.

Quelle: 
S.Ry. nach Ensi, Medienmitteilung, 30. September 2014