22.07.2013

Pakistan: Gelder für neues Kernkraftwerk gesprochen

Die Vorstandsmitglieder des Nationalen Wirtschaftsrats Pakistans haben die Mittel für zwei neue chinesische Kernkraftwerkseinheiten bewilligt. Die Einheiten sollen beim bestehenden Kernkraftwerk Karachi (Kanupp) gebaut werden. 

Die beiden geplanten Kernkraftwerkseinheiten des chinesischen Typs ACP1000 kosten zusammen PKR 959 Mrd. (CHF 9,1 Mrd.). Liefern wird sie die China National Nuclear Corp. und gebaut werden sie an der Küste der Provinz Sindh rund 25 km westlich der Hauptstadt Karachi. Gegenwärtig betreibt die Pakistan Atomic Energy Commission dort eine Schwerwassereinheit (125 MW) und in der nördlichen Provinz Punjab, rund 210 km südwestlich von Islamabad in Chashma zwei Druckwassereinheiten (2 x 300 MW). In Chashma befinden sich zudem zwei PWR-Einheiten im Bau (2 x 315 MW).

Nebst der Zusage zur Baufinanzierung der beiden Kernkraftwerksblöcke hat der Wirtschaftsrat auch grünes Licht für 969 MW Wasserkraftwerke und 425 MW kombinierter Gas- und Dampfturbineneinheiten erteilt, die insgesamt PKR 334 Mrd. (CHF 3,2 Mrd.) kosten. Somit wird die Stromproduktionskapazität Pakistans um 16% erhöht, was zur besseren Preiskontrolle sowie Reduktion der Erdölabhängigkeit und der CO2-Produktion beitragen soll.

Quelle: 
D.S. nach WNN, 11. Juli 2013