02.02.2017

Polens Neubauprojekt: Finanzierung klären

Bevor in Polen ein Kernkraftwerk gebaut werden kann, muss das geeignete Finanzierungsmodell gefunden werden. Dies erklärte der polnische Energieminister Krzysztof Tchorzewski an einer Konferenz in Warschau.

Die polnische Regierung hat Tchorzewski beauftragt, bis Mitte 2017 ein neues Finanzierungsmodell für den geplanten Bau von Kernkraftwerken auszuarbeiten. «Die polnische Wirtschaft ist gegenüber der Kernkraft nicht gleichgültig», so Tchorzewski an der Konferenz vom 30. Januar 2017. In Polen seien rund 300 Unternehmen mit dem Kernenergiesektor verbunden. «Dieses Potenzial darf nicht ignoriert werden», betonte er. Seiner Ansicht nach muss der Bau eines Kernkraftwerks in Polen in erster Linie ein unternehmerisches Projekt sein. Interessenten, die sich an einem solchen Projekt beteiligen wollen, müssten sich der Wirtschaftlichkeit dieser Investitionen bewusst sein.

Tchorzewski betonte, dass die Nutzung der Kernenergie im Interesse der polnischen Bevölkerung sei. Dank der Kernenergie könnten die CO2-Emissionen verringert werden, ohne die Stromversorgung der Haushalte zu gefährden. Polen ist derzeit stark von Kohle abhängig. Ihr Anteil an der Stromversorgung beträgt rund 80%.

Quelle: 
M.A. nach polnischem Energieministerium, Medienmitteilung, 31. Januar 2017