Ausschliesslich im E-Bulletin
30.10.2008

Russland: Baubeginn von Leningrad-II-1

Das russische Ingenieur- und Bauunternehmen Atomenergoproekt hat am 25. Oktober 2008 mit der Betonierung des Fundaments für das Reaktorgebäude der neuen Kernkraftwerkseinheit Leningrad-II-1 begonnen.

Der erste Beton für den russischen Kernkraftwerksblock Leningrad-II-1 wurde unter Beisein des Vizedirektors der Atomenergoproekt, Alexei Lapschin, gegossen. Das Kernkraftwerk wird im Rahmen des Zielprogramms 2007-2015 für die Entwicklung der russischen Kernenergieindustrie realisiert, das die Regierung am 5. Oktober 2005 gebilligt hatte. Das Kraftwerksprojekt stellt auf die Erfahrungen während des Baus des Kernkraftwerks im chinesischen Tianwan ab.

Die neue Anlage wird rund 80 km westlich von St. Petersburg an einer Bucht des Finnischen Meerbusens auf dem Gelände des A.P. Alexandrov Research Institute of Technology (NITI) gebaut. In der Nähe befindet sich das Kernkraftwerk Leningrad (auch Sosnowy-Bor genannt), das vier Blöcke (je 1000 MW, RBMK) umfasst. Diese sollen zwischen 2019 und 2026 stillgelegt werden. Das Projekt Leningrad-II wird über zwei WWER-1200-MW-Druckwasserreaktorblöcke der neuen russischen Baureihe AES-2006 verfügen. Es besteht die Möglichkeit, dass vier weitere Einheiten dazukommen. Leningrad-II-1 wird voraussichtlich 2013 in Betrieb gehen. Die Baubewilligung wurde im vergangenen Juni erteilt.

Quelle: 
M.A. nach Rosatom, Pressemitteilung, 23. Oktober, und NucNet, 28. Oktober 2008