09.07.2014

Russland: Betriebszeitverlängerung für Kalinin-1

Die russische Rosenergoatom darf ihre Kernkraftwerkseinheit Kalinin-1 zehn Jahre länger am Netz lassen. Die Aufsichtsbehörde Rostechnadsor genehmigte die beantragte Betriebszeitverlängerung.

In Russland wurde zum ersten Mal ein Nachrüst- und Betriebszeitverlängerungs-Projekt umgesetzt. Somit kann die Kernkraftwerkseinheit Kalinin-1 zehn Jahre länger – also bis 2025 – in Betrieb bleiben. Das Projekt begann laut Rosatom im Dezember 2009 und umfasste den Ersatz mehrerer Komponenten und Ausrüstungen.

Nun soll auch Kalinin-2 für eine Betriebsverlängerung nachgerüstet werden. Die Rosenergoatom wird in den nächsten Monaten die nötigen Massnahmen dazu erarbeiten.

Am Standort Kalinin, der knapp 300 km nordwestlich von Moskau liegt, sind vier WWER-1000-Einheiten in Betrieb. Kalinin-1 ging 1985 ans Netz und Kalinin-2 1987, während Kalinin-3 und Kalinin-4 in den Jahren 2005 und 2012 folgten.

Quelle: 
M.A. nach NucNet, 2. Juli 2014