18.08.2016

Russland: elf Neubauprojekte gutgeheissen

Die russische Regierung hat die Pläne zum Bau von elf neuen Kernkraftwerkseinheiten im Land gebilligt. Sie sollen bis 2030 in Betrieb gehen. 

Zu den von der russischen Regierung genehmigten Bauprojekten zählt Belojarsk-5, ein natriumgekühlter Schneller Brüter vom Typ BN-1200. Am Standort Belojarsk in der Oblast Swerdlowsk steht seit Dezember 2015 Block 4 vom Typ BN-800 in Betrieb. Ein weiterer Schneller Brüter vom Typ BN-1200 soll nach den jüngsten Plänen der Regierung bis 2030 in der Oblast Tscheljabinsk am neuen Standort Juschnouralsk (auch Südural genannt) gebaut werden.

Ebenfalls gebilligt wurde der Bau des bleigekühlten, schnellen Brest-300-Reaktors am Standort Sewersk in der Oblast Tomsk. Diese Einheit soll bis 2025 den Betrieb aufnehmen. Es ist angedacht, dass die Brest-Reaktoren dereinst die Schnellen Brüter der BN-Serie ersetzen.

Die Regierung stimmte ferner dem Bau einer WWER-600-Einheit am bestehenden Standort Kola in der Oblast Murmansk zu. Schliesslich hat die Regierung den Bau von sieben WWER-TOI-Einheiten gutgeheissen. Je zwei Blöcke dieses Typs sollen bis 2030 am bestehenden Standort Smolensk und an den neuen Standorten Nischni Nowgorod und Tsentral sowie ein Block am Standort Tatar in Betrieb gehen. Beim WWER-TOI (typical, optimized, with enhanced information) handelt es sich um einen standardisierten Kraftwerkstyp, der sowohl in technischer wie auch in wirtschaftlicher Hinsicht optimiert ist. Er baut auf dem AES-2006/V-392M auf und trägt die Bezeichnung V-510.

Quelle: 
M.B. nach russischer Regierung, Mitteilung, 9. August sowie NucNet, 10. August 2016